90 Jahre Roberts Radio: Britische Exzellenz im Radiobau

Roberts Radio Revival RD60 Union Jack
Revival RD60 Union Jack, Foto: Roberts Radio

Die britische Marke kann auf  90 Jahre Firmengeschichte zurückblicken. Doch wie wurden aus den Radios einer kleinen Manufaktur in London die Designgeräte, die sogar an die Royals geliefert werden?

In den ersten Jahren produzierte Roberts eine Reihe von Radiogeräten, klassischerweise im traditionellen „Kofferformat“ mit Lautsprecher und einer Antenne im Deckel. Bis in den letzten Monaten vor dem Zweiten Weltkrieg florierte das Geschäft, doch die heimische Produktion geriet wegen Mangel an wichtigen Bauteilen ins Stocken. Eine große Hilfe für die Bekanntheit des Herstellers war damals, dass die Königin von England (heute allgemein als Queen Mother bekannt) eine Radioabteilung besuchte und ein M4DC Radio kaufte. Einige Jahre später wurde Roberts Radio besonders geehrt. Denn sowohl 1955 als auch 1985 wurde dem Unternehmen eine außergewöhnliche Auszeichnung zuteil, als es den Titel „Manufacturer and supplier of radio receivers to Her Majesty The Queen and HRH the Price of Wales“ erhielt.

Harry Roberts und sein Team arbeiteten an der Entwicklung und Perfektionierung weiterer Designs. Als Inspiration für das Modell R66 diente schließlich die Handtasche von Harrys Frau. Mit Limited Editions, beispielsweise im Look des Union Jack, oder besonderen Modellen waren die Audiogeräte auch immer beliebt. Die Sonderauflage des R200 war einmalig und gebaut aus einem massiven Goldgehäuse. Leider ist es nicht mehr im Besitz von Roberts, nachdem es aus einem Kaufhaus gestohlen wurde. Und 1990 zeigte Martini einen neuen Werbespot im Fernsehen – mittendrin das rote R200 Radio. Daraufhin stieg die Nachfrage, so dass das Radio in Serie produziert wurde.

Eine lebende Legende

Roberts-Logo
Foto: Roberts Radio

Mit der Einführung eines tragbaren DAB-Digitalradios war Roberts auch bei technologischen Premieren vorne mit dabei. Das erste tragbare DAB-Radio der Welt wurde den Angaben zufolge im Jahr 1999 gebaut und ab Mai 2000 für Versuche mit der BBC und anderen Sendern im In- und Ausland verwendet. Heute setzen Modelle wie das smarte Radio Revival iStream 3L oder die Bluetooth-Speaker Beacon 325 und 335 diese Tradition fort. Das Radio verbindet dabei den einzigartigen Vintage-Look mit neuester Streaming-Technik. Eine ausdauernden Batterielaufzeit sorgt für langanhaltende, mobile Musikwiedergabe. Neben rauschfreiem Radioempfang via DAB+ und der vollen UKW-Sendervielfalt eröffnet das Revival iStream3L den Zugang zu tausend von Radiosendern, Podcasts und mehr. Darüber hinaus sind Streaming-Dienste wie Spotify, Deezer oder Amazon Prime verfügbar.

zur Startseite >