Home Business Handel Smeg Deutschland etabliert Strukturen für eine solide Zukunft

Smeg Deutschland etabliert Strukturen für eine solide Zukunft

Claudia Rehmstede - Bild: Heidi-Foto München GmbH, Manuel Gassner - Bild: Alex Schelbert
Claudia Rehmstede - Bild: Heidi-Foto München GmbH, Manuel Gassner - Bild: Alex Schelbert
Bei Smeg Deutschland stehen alle Zeichen auf Wachstum. Nach den Ausnahmejahren 2020 und 2021 entwickelt sich das Geschäft beim italienischen Hausgeräte-Hersteller weiterhin positiv. Die Position als Premium-Marke hat sich zudem noch stärker gefestigt. Dies bestätigte im Februar 2023 eine unabhängige GfK-Studie. So schätzen 86 Prozent der Konsumenten an der Marke Smeg zu allererst das schöne Produktdesign. 77 Prozent bestätigen eine hohe Qualität und 76 Prozent die Exklusivität der Produkte.
StreamR, Foto: Pure
StreamR, Foto: Pure
Olaf Nedorn, Geschäftsführer von Smeg Deutschland: „Wir haben in den letzten Jahren eine hervorragende Ausgangsbasis für eine solide Zukunft geschaffen. Natürlich bedarf es dazu auch der entsprechenden, internen Strukturen.“

Claudia Rehmstede übernimmt Leitung Vertriebsinnendienst

Smeg hat Claudia Rehmstede verpflichtet, um den Vertriebsinnendienst und die Logistik weiter zu stärken. Sie führt seit März das Backoffice-Team für die Länder Deutschland und Österreich und verantwortet zudem den Bereich Logistik. Was sie auf diesem Gebiet kann, hat Rehmstede in den letzten 21 Jahre bereits bei einem großen chinesisch-slowenischen Elektro- und Hausgerätehersteller unter Beweis gestellt. „Mit Claudia Rehmstede haben wir eine branchenerfahrene Managerin und Macherin gewinnen können“, freut sich Nedorn. Claudia Rehmstede ergänzt: „Ich freue mich darauf, mit meinem Team die Smeg Fachhandelspartner von der Auftragsannahme bis hin zum Versand bestmöglich zu betreuen.“

Manuel Gassner wird Leiter Rechnungswesen, Controlling und IT

Auch die Rolle des Leiters Rechnungswesen, Controlling und IT hat der Hausgeräte-Hersteller mit einem echten Hochkaräter neu besetzt. Manuel Gassner ist von einem großen, asiatischen Hersteller für Haushaltsgroßgeräte zu Smeg gestoßen. „Meine neue Aufgabe bietet mir jede Menge Gestaltungsmöglichkeiten, um gemeinsam mit dem Deutschland-Team unsere Marktposition weiter auszubauen“, sagt Gassner.

Wie seine Kollegin Rehmstede berichtet Gassner direkt an den Geschäftsführer von Smeg Deutschland, Olaf Nedorn. Dieser kommentiert: „Die Branche der Hausgeräte-Hersteller ist übersichtlich, man kennt sich. Dass es uns gelungen ist, zwei so erfahrene Brancheninsider an Bord holen, ist für mich ein weiteres Zeichen, dass sich die Marke Smeg im deutschen und österreichischen Markt fest etabliert hat.“

Neuer Vertriebsexperte in Österreich

Auch im Vertrieb für Österreich gab es einen Neuzugang. Zuständig für den Umsatz in der Region Ost ist seit 1. März 2023 Andreas Mayer. Er verfügt ebenfalls über 25 Jahre Branchenerfahrung – sowohl im Handel von Elektrogeräten als auch auf Herstellerseite. Seine Aufgabe ist es, durch professionelle Beratung des Elektrofachhandels und partnerschaftliche Zusammenarbeit in Österreich noch dynamischer als bisher zu wachsen.
Andreas Mayer - Bild: Smeg
Andreas Mayer - Bild: Smeg
Newsletter
für Consumer Electronics

Das Neueste von
CE-Markt direkt in Ihren Posteingang!