Home Business IFA 2018 CE Week Teil 2: Das hatte die Show in den USA zu bieten

CE Week Teil 2: Das hatte die Show in den USA zu bieten

Die zweitägige CE Week war eine kleine, feine Veranstaltung mit ganzen 70 Ausstellern. Unter den interessanten Ausstellern war „Airselfie“. Die handgroße fliegende 12 MP Kamera hat vier Propeller und fliegt bis zu 20 Meter hoch.

Antlion Audio glänzt mit hochwertigen Mikrofonen, die man an jeden Kopfhörer montieren kann als Headset für Spiele, VoIP oder Aufnahmen, wahlweise mit oder ohne festem Kabel. JBL Link sind sprachaktivierte Lautsprecher, die sich mit Google Assistant verbinden. Polaroid kam mit winzigen mobilen Kameras/Druckern namens mint, knatsch bunt, mit Blitz und Selfie-Spiegel, die überraschend gute Prints machen – das Pola ist wieder da!

Ladesysteme, Lautsprecher, Notebooks und Mini-Projektoren

Das System von Udoq aus München lädt mit patentierter Technik mobile Geräte aller Hersteller gleichzeitig in einem eleganten Metallrahmen, Chargesky ist ein Induktionsladegerät. Noch praktischer die drahtlose Induktionsladestation Unplugged 3K von Mycharge, die gleichzeitig als Powerbank mit 5W Ausgang dient. Tokk zeigte winzige Bluetooth-Lautsprecher, ein Modell fürs Knopfloch, einen winzigen Würfel mit zwei magnetisch verbundenen Hälften als Stereo-Version für unterwegs.
ChargeSky Induktionslader auf der CE Week. Foto: Peter Weber
ChargeSky Induktionslader auf der CE Week. Foto: Peter Weber
Die junge Marke Avita präsentierte zwei dünne, leichte Notebooks mit Intel i5 Prozessor in eleganten Farben. Enclave Audio zeigte eine ohne WiFi arbeitende drahtlose Home-Theater-Anlage, die in den USA bereits mehrere Auszeichnungen erhalten hat. Die neuen portablen Mini-Projektoren HP MP100 und HP MP 120 sind flach und handtellergroß, die „intelligente“ Version HP IP400 lässt sich mit verschiedenen Modulen individuell nach Bedarf kombinieren, etwa HDMI, WiFi, Bluetooth, USB oder micro USB. Je nach Konfiguration ein paar Zentimeter höher.

Eyetemp zeigte einen kleinen Adapter, den man etwa auf die Herdplatte legt oder an einen Elektroheizkörper klebt, er gibt aufs Mobiltelefon Alarm bei Überhitzung, wenn man vergessen hat, die entsprechende Wärmequelle auszuschalten.

Neue Automotive-Assistenzsysteme

Pioneer zeigt Automotive-Lösungen. Foto: Peter Weber
Pioneer zeigt Automotive-Lösungen. Foto: Peter Weber
Im Automotive-Bereich gab es diverse Kamera-Entwicklungen. Die Secure 30 von Waylens zeichnet das Geschehen im und am Fahrzeug permanent in 360 Grad auf und speichert die Videos in der Cloud. Viper stellte den wassergeschützten Powersports GPS Tracker vor für den Einsatz auf Motorrädern, in Booten oder Schneemobilen zur schnellen Positionsbestimmung. Die OWL Kamera zeichnet kontinuierlich alle Ereignisse innerhalb und außerhalb des Wagens auf, überwacht das geparkte Fahrzeug und gibt Alarm bei Erschütterungen oder Glasbruch – die Aufzeichnungen sind sofort auf dem Smartphone verfügbar. Der Pioneer Doppel-DIN Multimedia-Receiver AVH-W4400NEX hat WiFi, Android Auto Wireless und Apple Car Play und lässt so über Google Assistant auch das smarte Home kontrollieren.

Technik für gesunden Schlaf

Bliebe noch der Health-Bereich: am besten gefallen hat der Schlafroboter der kleinen niederländischen Somnox, eigentlich ein Kuschelkissen, welches als Einschlafhilfe Atmung simuliert, den menschlichen Atem überwacht, Bewegungen erkennt und Musik spielen kann, alles für besseren Schlaf. Hat immerhin bereits den Philips- und den Dyson-Award gewonnen. Auch für guten Schlaf ist die REM-FIT Matratze, welche über App oder Alexa die beste Position zum Fernsehen oder zum sanften Einschlafen einstellt, integriert eventuell das ZEEQ Kissen, welches als Anti-Schnarch-Hilfe die Kopfposition sanft verändert.

Für Aktivitäten vor dem Einschlafen zeigte mysteryvibe die verbiegbaren (natürlich smarten) Massagestäbe Massagio und Crescendo. Diese lassen sich um den Hals legen und per App einstellen. Vier bzw. sechs Motoren sind darüber für unterschiedliche Vibrationen steuerbar.

Ganz sicher wird sich der hohe Nutzen der CE Week herumsprechen. Auch so manches Startup oder Spezialisten werden 2019 den Trip über den großen Teich wohl machen. Mal sehen, was sich die IFA-Macher noch so einfallen lassen. Jetzt habe sie ja genügend Zeit.

Jetzt den ersten Teil "CE Week: Die IFA kommt in die USA" lesen.

Autor: Peter Weber
Newsletter
für Consumer Electronics

Das Neueste von
CE-Markt direkt in Ihren Posteingang!