Foto: Nextbase

Der Dashcam-Hersteller Nextbase und die Versicherungsgruppe die Bayerische haben zum 1. Oktober eine KFZ-Versicherungspolice gestartet, die eine Dashcam-Nutzung berücksichtigt und sogar rabattiert. Neu- und Bestandskunden von der Bayerischen erhalten einen Nachlass von 15 Prozent auf ihre KFZ-Versicherung, wenn sie den Besitz einer Dashcam nachweisen können. Zudem bekommen Kunden der Bayerischen einen Rabatt von fünf Prozent beim Kauf einer Nextbase-Dashcam bei den exklusiven Partnern von Media Markt und Saturn sowie A.T.U.

Vorteile einer Dashcam

Die bloße Installation einer Dashcam kann sich bereits positiv auf das Fahrverhalten des Einzelnen auswirken, da auch der eigene Fahrstil aufgezeichnet wird. Neben der Risikovermeidung durch bewussteres Fahren, ist die schnelle Klärung eines Unfallhergangs ein entscheidendes Argument für die Verwendung einer Dashcam. Sie unterstützt bei der Klärung der Schuldfrage, kann Betrugsversuche vermeiden und spart Zeit und Kosten langwieriger Verfahren. Auch der Schadenfreiheitsrabatt ist dabei entscheidend, denn bei ungeklärter Schuldfrage verlieren in den meisten Fällen beide Parteien ihren Rabatt.

„Geld sparen und Verkehrssicherheit verbessern”

„Wir freuen uns sehr, mit einem so zukunftsorientierten Versicherungsunternehmen wie der Bayerischen zusammenzuarbeiten. Gemeinsam mit ihnen und unseren Premium-Handelspartnern haben wir ein tolles Angebot für deutsche Verbraucher geschaffen, um Geld zu sparen und ihre Verkehrssicherheit zu verbessern. Auf Grund unserer Erfolge im Europäischen Versicherungsmarkt, sind wir zuversichtlich, dass unsere Zusammenarbeit einen positiven Einfluss auf den deutschen Versicherungsmarkt haben wird”, so Allard Rustenhoven, Head of European Communications bei Nextbase.

Rechtslage in Deutschland

Das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) von Mai 2018 hat Dashcams auch in Deutschland beschränkt zulässig und als Beweismittel vor Gericht verwertbar gemacht. Allerdings sind permanente Aufzeichnungen ohne Anlass nicht gestattet und verstoßen gegen das Deutsche Datenschutzgesetz. Das Gerichtsurteil lässt kurze, anlassbezogene Aufnahmen zu, die Unfallhergänge im Straßenverkehr dokumentieren und zur Klärung der Schuldfrage bei Gerichtsverfahren beitragen können. Nicht erlaubt sind jedoch wahllos und grundlos gesammelte Bilddateien anderer Verkehrsteilnehmer. Hierbei überwiegt nach wie vor der Datenschutz.

Das Loop-Recording ist daher unverzichtbarer Bestandteil einer Dashcam. Die Funktion überschreibt getätigte Aufzeichnungen kontinuierlich und speichert diese nur bei einem Unfall durch einen Aufprall- und Bewegungssensor (G-Sensor) oder manuelle Betätigung eines Knopfes.

Dashcams von Nextbase

Nextbase bietet in der aktuellen Produktserie eine ganze Reihe hilfreicher Funktionen in einer Dashcam. Die intelligente Notfall-SOS-Funktion z.B. sendet bei einem Unfall automatisiert wichtige Daten an den Rettungsdienst, einschließlich GPS-Position und Fahrtrichtungsindikation, falls der Fahrer nicht mehr reagieren kann.

Erstmalig kommt auch Amazons Alexa mit den Nextbase Dashcam-Modellen 422GW und 522GW ins Auto. Nutzer spielen via Sprachsteuerung Musik ab, führen Telefonate mit Alexa-Kontakten oder steuern Smart-Home-Geräte, ohne die Hände vom Lenkrad zu nehmen. Mit dem eigenen Alexa-Skill starten per Sprachbefehl auch Aufzeichnungen oder werden Dateien gesichert.

Die Nextbase Series 2 zeichnet sich Dank der Ambarella-Technologie auch durch eine hervorragende Bildqualität aus. Die drei zusätzlichen Module zur Rückansicht bieten dem Fahrer außerdem die Möglichkeit den Innenraum oder das Geschehen im Hintergrund aufzuzeichnen. Mit dem standardmäßigen intelligenten Parkmodus können so z.B. auch Parkrempler aufgenommen werden.

nextbase.com/de

zur Startseite >