Samsung Gaming Hub: Plattform für Cloud-Games

Samsung Gaming Hub Landingpage
Foto: Samsung

Auf der CES wurden erste Details zum Gaming Hub vorgestellt. Der Samsung Gaming Hub ist eine Tizen-basierte Discovery-Plattform für Cloud-Games, die Hardware mit Software für ein nahtloses Spielerlebnis verbindet. Samsung kündigte außerdem Partnerschaften mit den Gaming-Streaming-Diensten Nvidia‘s GeForce Now, Stadia und Utomik an, um ihre kompletten Spielebibliotheken in den Gaming Hub zu integrieren. Weitere Partnerschaften sind in Planung. Die neue Plattform soll noch in diesem Jahr auf ausgewählten Samsung Smart-TV-Modellen von 2022 verfügbar sein.

„Ökosystem stetig ausbauen“

Mike Henkelmann
Mike Henkelmann, Foto: Samsung

„Unsere Samsung Smart TVs bieten ein facettenreiches Unterhaltungsangebot für unterschiedliche Generationen, Interessen und Sehgewohnheiten“, sagt Mike Henkelmann, Director Marketing Consumer Electronics bei Samsung Electronics GmbH. „Wir wissen, dass Gaming bei unseren Kunden immer beliebter wird. Daher haben wir die Lücke zwischen unseren Smart TVs und moderner Gaming-Software geschlossen. So können unsere Kunden auf die Games, die sie lieben, schnell und einfach zugreifen. Wir haben den Samsung Gaming Hub zusammen mit unseren hervorragenden Content-Partnern entwickelt, damit alle Gamer davon profitieren können. Wir planen weitere Kooperationen, um das Ökosystem stetig auszubauen.“

Der Samsung Gaming Hub umfasst diese Features:

  • Zugriff auf eine große Auswahl an Spielen der Content-Partner (sowohl Streaming- als auch Konsolen-Games)
  • einfacher Zugang zu YouTube-Gaming
  • den Lieblings-Controller mit dem Samsung Gaming Hub verbinden
  • neue Games im Samsung Gaming Hub suchen und kaufen
  • Konsolen-ähnliche Performance beim Download, Speicherplatz und Latenzzeit.

SmartThings-Hub wird in Produkte integriert

SmartThings Logo
Foto: Samsung

Darüber hinaus wurde die Integration der SmartThings-Hub-Funktion in ausgewählte Samsung-Produkte angekündigt. Die auf der CES 2022 vorgestellte Funktion soll im Verlauf des Jahres 2022 integraler Bestandteil in ausgewählten Samsung Smart TVs, Smart Monitoren und Kühlschränken werden. Dies soll die nahtlose Konnektivität und Steuerung von Geräten beispielsweise über den Fernseher erlauben. Das wertet die Rolle des Smart TV als Steuerzentrale im vernetzten Zuhause auf.

Samsung möchte SmartThings noch stärker zum Mittelpunkt bei der Gestaltung einer einheitlichen Vernetzung machen. Schon jetzt sind den Unternehmensangaben zufolge Milliarden von Geräten auf Basis zahlreicher Partnerschaften mit dem Ökosystem von SmartThings kompatibel. Einen weiteren Schub für die geräte- und herstellerübergreifende Vernetzung gibt die zukünftige Unterstützung des neuen Smart-Home-Interoperabilitätsstandards Matter. Die integrierte Funktion wird neben Matter verschiedene Smart-Home-Kommunikationsprotokolle unterstützen. Dazu zählt unter anderem die Verbindung über WiFi oder Ethernet. Über einen optionalen Dongle für Smart TVs, der per USB angeschlossen wird, soll auch eine Verbindung zu Geräten möglich werden, die Zigbee 3.0 unterstützen.

zur Startseite

Anzeige