Innovations Media Briefing: Aussteller präsentieren Neuheiten zur IFA 2022

David Ruetz auf dem IMB 2022
David Ruetz auf dem IMB 2022, Foto: Messe Berlin / gfu

Als Vorbereitung zur IFA 2022 (vom 2. bis 6. September) kamen am 13. und 14. Juli im CityCube auf dem Berliner Messegelände ca. 100 Branchenvertreter aus Industrie und Fachpresse zusammen. Auf dem zweitägigen IFA Innovations Media Briefing (IMB) erhielten die Medienvertreter erste Einblicke in die Trends und Innovationen der diesjährigen IFA.

David Ruetz (Bild oben), Senior Vice President IFA 2022, hieß die Teilnehmenden willkommen. „In den vergangenen Pandemiejahren haben wir beobachten können, dass sich im Bereich Consumer Electronics und Home Appliances sehr viel getan hat. Die digitale Entwicklung ist in vielen Bereichen deutlich vorangekommen, auch in den eigenen vier Wänden – gerade dank der Mobile- und Homeoffice-Konzepte vieler Firmen. Die passenden Produkte und Innovationen dazu bietet die IFA 2022 vom 2. bis 6. September.“ In 30 Messehallen und auf mehreren Sonderflächen stellen auf der IFA nicht nur die weltweit wichtigsten Aussteller, sondern auch Newcomer, Start-ups, Verbände und Forschungseinrichtungen neue Technologietrends vor.

Am IMB nahmen insgesamt 14 Hersteller teil, darunter Beko Grundig, Jura, Kärcher, Kronoton, Miele, Bosch Hausgeräte, Samsung, Siemens Hausgeräte und Tineco.

gfu Insights & Trends

Im Rahmen der gfu Insights & Trends präsentierten gfu-Geschäftsführerin Dr. Sara Warneke und Dr. Martin Schulte, Partner bei der Unternehmensberatung Oliver Wyman, die Studie „Der wahre Wert von Grün – Zahlungsbereitschaft für Nachhaltigkeit in Home Electronics“. Laut der repräsentativen Umfrage sind nachhaltige Produkteigenschaften wie Reparierbarkeit und Energieeffizienz für Konsumenten kaufentscheidend. Es liege aber an den Herstellern und Händlern, das Einsparpotential besser zu kommunizieren. In Zukunft werden rechtliche EU-Regelungen von den Produzenten weitere Zugeständnisse an die Nachhaltigkeit der Produkte einfordern.

GfK: Marktentwicklung in 2022

Alexander Dehmel GfK
Alexander Dehmel, Foto: GfK

Auf dem IMB erörterte außerdem Alexander Dehmel, Head of Market Intelligence Germany & Austria bei GfK, wie sich technische Konsumgüter im Jahr 2022 entwickeln werden. „Die Unsicherheit der Konsumenten schlägt sich auch auf die technischen Konsumgütermärkte nieder. Insgesamt zeigt sich im Handel in den ersten fünf Monaten 2022 ein Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr (+3 %), dieses verteilt sich aber nicht gleich über die unterschiedlichen Produktsegmente. Für Handel und Hersteller besteht damit die Herausforderung jederzeit zu wissen wo und wie sich Märkte entwickeln, um auf die sich ändernden Bedürfnisse der Konsumenten eingehen zu können.“

Diversität als Garant für Innovation?

In einem Panel zum Thema Diversität tauschte sich Carine Lea Chardon, Bereichsleiterin Consumer, Geschäftsführerin Fachverbände Consumer Electronics und Media Networks beim ZVEI, mit zwei Berliner Gründerinnen aus. Sie kamen zu dem Fazit, dass der Abbau von Rollenbildern und mehr Frauen in der Tech-Branche notwendig sind, um dem demografischen Wandel und dem Fachkräftemangel zu begegnen. „Vielfalt ist eine Chance und eine Notwendigkeit gleichermaßen. Verschiedene Perspektiven ergeben neue und innovative Sichtweisen auf unterschiedliche Themen und erhöhen damit die Chancen für innovative Lösungen und Entwicklungen. Diversität hat sich zudem längst zu einem Wettbewerbsfaktor gewandelt, der von Unternehmen ernst genommen werden muss: um qualifizierte Arbeitskräfte zu sichern und auch, um als Arbeitgeber attraktiv für die neue Generation zu bleiben, für die Chancengleichheit ein Selbstverständnis ist. Vielfalt aktiv zu fördern, ist damit ein wichtiger Baustein der Unternehmensstrategien in der Elektro- und Digitalindustrie.“

Panel zum IMB 2022
Panel: „Diversität als Innovations-Garant?“ auf dem Innovations Media Briefing 2022. Lea Jordan, Co-Founder at techtalk.travel, Moderation; Carine Lea Chardon, ZVEI e.V.; Vivien Richter, Founder & Chief Vision Officer at seatris.ai; Lisa Meißner, Co-Founder & CFO at Mersor (v.l.n.r.) Foto: Messe Berlin / gfu

Hybrides Messekonzept XPRO Berlin

Als letzter Programmpunkt beim IMB 2022 wurde XPRO vorgestellt, ein interdisziplinäres, hybrides und ganzjähriges Messekonzept der Messe Berlin. Die XPRO Berlin stellt einen neuen europäischen Marktplatz für Experience Technologien, Produkte und Services dar. Ziel ist es, die XPRO Berlin sukzessiv zum führenden B2B-Marktplatz auszubauen. Auf der IFA 2022 wird in Halle 21 das Konzept ebenfalls vorgestellt, wo sich mehrere innovative Unternehmen aus dem Bereich der Experience Technologies versammeln.

zur Startseite >