Home Business Messen Light + Building 2024 zeigt das Zusammenspiel von Licht und Gebäudetechnik

Light + Building 2024 zeigt das Zusammenspiel von Licht und Gebäudetechnik

Foto: Messe Frankfurt
Foto: Messe Frankfurt
Die kommende Light + Building (vom 3. bis 8. März 2024 in Frankfurt am Main) spannt den Bogen von intelligenter Lichttechnik bis hin zu zukunftsweisender Haus- und Gebäudetechnologie. Damit ist die Messe der internationale Branchentreffpunkt und Innovationsschau, die über zukunftsfähige Lösungen informiert. Ebenso steht für Besucher der Austausch von Wissen, neue Geschäftskontakte und Inspiration im Fokus.
Johannes Moeller, Foto: Messe Frankfurt
Johannes Moeller, Foto: Messe Frankfurt
„Die Light + Building ist die ideale Plattform, um neueste Entwicklungen zu entdecken und mit internationalen Branchenexperten in Dialog zu treten. Nirgendwo sonst gibt es diese unmittelbare Verbindung von Lichtexpertise mit zukunftsweisender Haus- und Gebäudetechnologie“, erklärt Johannes Möller, Leiter der Light + Building.

Die Branchenmesse spiegelt die Themen wider, die das Geschäft der Aussteller maßgeblich beeinflussen. „Die Art und Weise wie Menschen in Städten und Gebäuden leben, arbeiten und interagieren ändert sich kontinuierlich. Deshalb muss sich Gebäudetechnik der Zukunft an wechselnde und variierende Anforderungen anpassen können. Es muss Schnittstellen für neue Energiequellen geben, die Systeme müssen interoperabel arbeiten und ein effizienter Betrieb sollte im Hinblick auf Emissionen und Wirtschaftlichkeit selbstverständlich sein“, erläutert Johannes Möller. Der Grundstein für mehr Nachhaltigkeit und einen zukunftsfähigen Gebäudesektor liegt in der Elektrifizierung. Deshalb lautet das Motto der Light + Building 2024 „Be Electrified“. Davon ausgehend konkretisieren sich drei Top-Themen als roter Faden für Vorträge, Führungen und Sonderschauen: Sustainability, Connectivity sowie Work + Living.

Die Top-Themen

Top-Thema Sustainability der Light + Building 2024, Foto: Messe Frankfurt
Top-Thema Sustainability der Light + Building 2024, Foto: Messe Frankfurt

Bei „Sustainability“ geht es um Systeme und Ansätze, die zu einer nachhaltigeren Aufstellung des Gebäudesektors beitragen. Dazu gehören beispielsweise die Einbindung und Speicherung von regenerativ erzeugter Energie und ein effizientes Energiemanagement. Nachhaltigkeit spielt aber auch bei den eingesetzten Materialien und Herstellungsverfahren eine Rolle.

Auch beim Thema „Connectivity“ geht es um den effizienten Umgang mit Ressourcen. Im Smart Home und Smart Building sind Elektrifizierung und Digitalisierung die Grundlagen für die Vernetzung der Gewerke. Im Produktlebenszyklus eines Gebäudes beginnt dies schon bei der Planung mittels Building Information Modelling (BIM). Die Erhebung und Speicherung von Daten macht es während der Nutzungsphase möglich, Funktionen im Gebäude effizient zu steuern und zu warten. Das Ergebnis sind mehr Komfort und vor allem höhere Sicherheit.

Das Top-Thema „Work + Living“ setzt sich mit den veränderten Bedürfnissen an Mobilität, Wohn- und Arbeitsräumen, Produktions- und Verkaufsräumen sowie dem städtebaulichen Kontext auseinander. Ob arbeiten von zu Hause aus, im Büro oder Industriegebäude – das Smart Home und Smart Building der Zukunft ist so geplant, dass beides möglich ist. Einen besonderen Fokus erhält das Thema Licht und Beleuchtung in all seinen Facetten. Hier verbindet sich innovative Technik mit zukunftsweisendem Design für mehr Komfort.



Live und Digital

Die digitale Plattform der Light + Building ergänzt die Präsenzmesse in Frankfurt mit zusätzlichen Möglichkeiten. Teilnehmer können sich im Vorfeld und während der Veranstaltung durch digitales Matchmaking passgenau mit den richtigen Kontakten und Ansprechpartnern vernetzen. Außerdem sind viele Vorträge und Diskussionsrunden des Rahmenprogramms auch im Nachgang als On-Demand-Angebot verfügbar.
Newsletter
für Consumer Electronics

Das Neueste von
CE-Markt direkt in Ihren Posteingang!