Home Business CES 2024 LG möchte zur Smart Life Solution Company werden

Mithilfe von Künstlicher Intelligenz

LG möchte zur Smart Life Solution Company werden

LG zur CES-Pressekonferenz im Januar 2024
(Bild: LG Electronics)

Künstliche Intelligenz stellt für LG einen der wichtigsten Faktoren dar, um auch künftig als globales Unternehmen erfolgreich zu sein. Nach Aussage von CEO William Cho gehe es vor allem darum zu zeigen, wie durch den Einsatz von KI in der realen Welt greifbare Vorteile für die Menschen erzeugt werden können. In diesem Zusammenhang hat LG die KI als „Affectionate Intelligence“ definiert. Diese Bezeichnung soll zum Ausdruck bringen, dass der Einsatz von KI für eine angenehme sinnliche Wahrnehmung und ein positives emotionales Erleben von LG-Produkten führt.

Unter den 500 bis 700 Millionen LG-Produkten, die derzeit weltweit im Einsatz sind, befinden sich William Cho zufolge bereits viele intelligente Geräte mit KI-gestützten Sensoren, um die physischen und emotionalen Lebensmuster der Nutzer zu lernen, zu analysieren und somit zusätzliche individuelle Mehrwerte für die Kunden zu schaffen. Diese laut LG verschlüsselten und anonymen Daten vermitteln ein umfassendes Bild vom Leben der Kunden zu Hause – und ermöglichen es auf diese Weise, bessere und intelligentere Lifestyle-Lösungen bereitzustellen.

LG AI Brain

Eine wesentliche Rolle bei der Analyse und Verarbeitung der Datenmengen spielt das LG AI Brain, das von William Cho in Grundzügen erklärt wurde. Dabei handelt es sich um eine leistungsstarke Verarbeitungsmaschine, die von LGs Sprachmodell (LLM) angetrieben wird. Auf dieser Basis nutzt die KI die bestehenden Benutzerdaten, um auf die Bedürfnisse der LG-Kunden einzugehen, fortschrittliche Denkprozesse durchzuführen und entsprechende Lösungen zu entwickeln. Wie CEO William Cho betont, ist sich LG seiner ethischen Verantwortung für den Einsatz von KI stets bewusst. Das Unternehmen entwickelt ausschließlich KI-Systeme, die allen Nutzern zugutekommen, sicheres Verhalten fördern und die Sicherheit aller gesammelten persönlichen Daten gewährleisten. Sichergestellt werden soll dies unter anderem durch das Datensicherheitssystem LG Shield. Es schützt personenbezogene Daten und Informationen in jeder Phase des Prozesses – von der Erfassung über die Speicherung bis hin zur Nutzung.

Smart Home intuitiv steuern

Auf der Pressekonferenz zeigte LG-Vizepräsident Jung Ki-hyun, wie KI in das Leben der Kunden Einzug halten kann. Er präsentierte zu diesem Zweck einen Entwurf für das KI-basierte Smart Home von LG. Dazu gehöre unter anderem die nun in die ThinQ-Plattform integrierte „Affectionate Intelligence“-Technologie sowie der neue Dienst ChatThinQ. Hierbei handelt es sich um einen generativen KI-Chatbot, der natürliche Gespräche mit Kunden ermöglicht. Ebenfalls vorgestellt wurde mit „3D Home View“ eine 3D-Visualisierung des eigenen Zuhauses, um damit technische Komponenten über eine integrierte Steuerung intuitiv zu bedienen und kontrollieren zu können.

Autos werden zum „Wohnraum auf Rädern“

Im Bereich Mobilität nutzt der Konzern die CES, um seine Vision vom Auto als „Wohnraum auf Rädern“ zu erläutern. Software-definierte Fahrzeuglösungen (SDV) sind hierbei von größter Bedeutung, weshalb AlphaWare präsentiert wurde – die neue Software von LG für SDV. LG AlphaWare umfasst unterschiedliche Software-Module zur Verbesserung bestehender Fahrzeugbetriebssysteme. Außerdem kann das Programm die Entwicklung von neuen Plattformen und Betriebslösungen unterstützen, wie die Konzeption von Unterhaltungslösungen und Mensch-Maschinen-Schnittstellen.

Newsletter
für Consumer Electronics

Das Neueste von
CE-Markt direkt in Ihren Posteingang!