Zeitgemäße Shop-Konzepte von Figo

Schild Open an Ladentür
Foto: Pixabay

Auch wenn der Onlinehandel zunimmt, bleibt das Kundenbedürfnis bestehen, die Ware live und in Farbe anzusehen, anzufassen, zu  Erleben sowie soziale Zusammenkünfte zu pflegen. Figo-Geschäftsführer Heinz Dohrmann erklärt, warum der Offline-Handel nicht vor digitalen Marktplätzen zurückschrecken muss.

Einkaufen mit allen Sinnen

Im Online-Handel beschränkt sich das Erleben der Produkte gänzlich auf Seh- und Hörsinne – zumindest bisher. Alle anderen Sinne – Fühlen, Riechen und Schmecken – werden auf diesem Kaufweg nicht angesprochen. „Dabei geht der Trend in den letzten Jahren verstärkt Richtung Erleben und Ausprobieren von Produkten und Dienstleistungen“, so Dohrmann. „Haptik, Klang, Geschmack oder Geruch, Festigkeit und Ergonomie sind wichtige Entscheidungskriterien. Statt unökologisch zigfach ein Produkt per Post oder Paketdienst hin und her zu schicken, nehmen immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten wieder die Möglichkeit wahr, im stationären Handel gezielt Marken und deren Produkte mit allen Sinnen selbst zu erleben.“

Im stationären Handel ist daher ein ansprechendes Erlebnis- und Service-Erlebnis besonders wichtig. Gute Beratung und guter Service im Face-to-Face-Austausch zu persönlichen Vorlieben, Handhabungen oder individuellen Fragen sind auch für die Generationen X, Y und Z wichtig. Fachkundige Beratung und ein exzellent kuratiertes Sortiment sind erforderlich, um Kunden einen Mehrwert gegenüber Internet-Pure-Playern zu bieten. Gut ausgebildetes Sales-Personal kann im Laden Cross- und Up-Selling-Angebote machen und auf individuelle Wünsche eingehen, die sich aus dem direkten Gespräch mit den Kunden ergeben. Außerdem ist dieser physische Kontaktpunkt für Händler eine weitere gute Gelegenheit, wertvolle Daten über Kunden und deren Bedürfnisse zu sammeln. Auch Treueprogramme mit Rabattcoupons und zusätzlichen Geschenken und Mustern können das Erlebnis positiv beeinflussen und Kunden dazu animieren, häufiger vor Ort zu kaufen.

Passende Konzepte

Figo Logo
Foto: Figo

„Es kommt auf das passende Konzept an. Mit unserer Erfahrung bei Shop- und Store-Konzepten unterstützen wir Kundinnen und Kunden dabei, einen Erlebnisraum zu schaffen, der die Produkte optimal unterstützt. Sei es eine Bastler-Werkstatt in einem Fahrradstore zum individuellen Upgrade des Fahrrads, eine ‚Hexenküche‘ zum Zusammenstellen von Mischungen in Kräuter-, Tee-, Lebensmittel- oder Kosmetikshops oder Controller-Lounges zum Ausprobieren von Technik, IT, VR und anderen Digital-Gadgets“, verdeutlicht Heinz Dohrmann. Dabei stimmt Figo die Raumkonzepte und POS-Kommunikation mit den Sales-Strategien und dem Einsatz von digitaler Infrastruktur ab. „Von der Planung bis zu Instandhaltung der Räumlichkeiten helfen wir unseren Kundinnen und Kunden. Zunehmend gehören auch Entwicklung und Umsetzung digitaler Konzepte zu unseren Aufgaben. Bei uns kommt alles aus einer Hand“, erklärt Dohrmann. „Das hilft uns auch dabei, Energieeinsparpotenziale zu heben. Denn mithilfe von Online-Anlagenüberwachung und Fernwartung lassen sich Einstellungen optimieren und Ausfälle beheben oder ganz vermeiden und zudem die Betriebskosten um bis zu 30 Prozent senken.“

Weitere Informationen unter www.figo-gmbh.de.

zur Startseite

Anzeige
Pay-BSO-Billdboard