Home Business Wirtschaft 100 Jahre Conrad: Großes Event zum Jubiläum

100 Jahre Conrad: Großes Event zum Jubiläum

Conrad Jubiläumsevent im Logistikzentrum in Wernberg-Köblitz, Foto: Mirja Kofler
Conrad Jubiläumsevent im Logistikzentrum in Wernberg-Köblitz, Foto: Mirja Kofler
400 Gäste aus Wirtschaft und Politik sowie langjährige Wegbegleiter waren am 21. Juni ins Logistikzentrum nach Wernberg-Köblitz gekommen, um unter dem Motto „The Next 100 Years” ein Jahrhundert Conrad Electronic zu feiern. Tagesthemen-Moderatorin Caren Miosga führte durch den Abend.

„Auch nach 100 Jahren fühlt sich Conrad taufrisch an. Sind wir ein Startup-Unternehmen? Definitiv nein. Können wir als Re-Startup durchgehen? Ich finde ja!”, mit diesen Worten wandte sich Dr. Werner Conrad an sein Publikum. Warum Re-Startup? Weil sich Conrad in seiner 100-jährigen Geschichte immer wieder neu erfunden hat, gemäß dem Motto „Change is our destiny”.

Kundengewinnung und Automatisierung mit KI

Podiumsdiskussion zum Thema KI moderiert von Caren Miosga, Foto: Mirja Kofler
Podiumsdiskussion zum Thema KI moderiert von Caren Miosga, Foto: Mirja Kofler
Im Zuge von Wandel und Transformation stand auch das Highlight der Veranstaltung um den wohl größten Technologie-Shift dieser Tage: den Einsatz von Künstlicher Intelligenz. Auf dem Panel diskutieren zwei ausgewiesene Experten ihres Fachs mit Conrad CEO Ralf Bühler: Florian Deter, Geschäftsführer bei Microsoft Deutschland, und Dr. Daniel Holz, Vice President EMEA North bei Googlea.

Einig waren sich die Gesprächspartner darin, dass bei der Frage nach dem Einsatz von KI der Mehrwert für das jeweilige Unternehmen entscheidend ist. Die Kundengewinnung ist ein Punkt, den Dr. Daniel Holz nennt: „Ganz pragmatisch kann man mit KI mehr Kunden und vor allem individueller ansprechen und auf die eigenen Plattformen bringen.” Automatisierung sei ein weiteres wichtiges Einsatzgebiet, hebt Florian Deter hervor. „KI soll Anwendungen vereinfachen und helfen, Innovation zu fördern“, so der Manager von Microsoft. Auch die Risiken von KI stehen auf der Agenda: Missbrauchspotenzial gebe es immer, deshalb müssen sowohl der Gesetzgeber als auch die Anbieter von KI den richtigen Rahmen setzen. Darin war sich die Diskussionsrunde einig.

„Größter Teil der Transformation geschafft“

Gastgeber Dr. Werner Conrad, Foto: Mirja Kofler
Gastgeber Dr. Werner Conrad, Foto: Mirja Kofler
Auch in der Rede von Conrad CEO Ralf Bühler steht das Thema Veränderung im Mittelpunkt. Im Zuge dessen nimmt er vor allem die Zukunft in den Blick: Wie sichern wir unsere Lieferketten? Wie steigern wir die Effizienz, um im globalen Wettbewerb bestehen zu können? Wie gehen wir nachhaltiger mit Ressourcen um? „Wir sind der Überzeugung, dass die digitale Beschaffung Antworten darauf liefern kann”, so Ralf Bühler. „Deshalb gibt es die Conrad Sourcing Platform. Unsere Formel: Ein Netzwerk aus Menschen, digitalen Lösungen, Services und Partnern, um unseren Kunden alle Teile des Erfolges zu liefern.”

Ziel von Conrad ist es, Europas führende Beschaffungsplattform für technischen Bedarf zu werden. „Einen großen Teil dieser Transformation haben wir bereits geschafft. Und ich bin stolz und dankbar, dass so viele Kunden, Partner und Mitarbeitende an diese Veränderung glauben und bereit sind, gemeinsam mit uns diesen Weg zu gehen“, so der Conrad CEO.
Newsletter
für Consumer Electronics

Das Neueste von
CE-Markt direkt in Ihren Posteingang!