Home Business Markttrends Das sind die meistgenutzten Gaming-Plattformen in Deutschland

Das sind die meistgenutzten Gaming-Plattformen in Deutschland

Foto: game
Foto: game
Beliebteste Plattform zum Gaming ist das Smartphone, hat aber 2022 erstmals wieder ein wenig an Nutzern verloren. 22,8 Millionen Gamer spielten auf dem Smartphone und damit etwa 700.000 weniger als im Vorjahr. Immer weiter wächst hingegen die Popularität der Spielekonsolen, die im vergangenen Jahr weitere 1,1 Millionen neue Gamer gewinnen konnte und somit auf Rang 2 der meistgenutzten Spieleplattformen steht. In Deutschland spielen insgesamt 18,9 Millionen Menschen auf Konsolen wie Nintendo Switch, PlayStation oder Xbox. Das gab der game – Verband der deutschen Games-Branche im Vorfeld der games-Messe auf Basis von Daten der Marktforschungsunternehmen GfK und data.ai bekannt.

Spielekonsole immer beliebter

Einen deutlichen Rückgang bei der Anzahl der Gamer verzeichnet abermals der PC, der innerhalb des Jahres 2022 rund 1,4 Millionen Nutzer verlor – insgesamt gibt es damit in Deutschland knapp 12,9 Millionen PC-Spieler. Etwas weniger Gamer als im Vorjahr überzeugt auch der Tablet: Mit 10,2 Millionen Gamern im Jahr 2022 verliert die Tablet-Plattform nach dem starken Zugewinn 2021 nun rund eine halbe Million Spielende. Dennoch bleibt das Spielen auf mobilen Geräten der bevorzugte Weg beim Gaming. So spielen auf dem Smartphone und Tablet zusammengenommen rund 26,5 Millionen Menschen in Deutschland, was nicht zuletzt auf die Vielfalt und Zugänglichkeit von Spiele-Apps zurückzuführen ist. Viele Mobile Gamer beschränken sich jedoch nicht auf das Handy als Gaming-Plattform: Rund 16,6 Millionen von ihnen spielen zusätzlich auch auf der Konsole oder dem PC.
Foto: game
Foto: game
Wie beliebt das Smartphone zum Gaming ist, zeigt auch ein Blick auf die Umsätze, die auf den jeweiligen Plattformen mit Games generiert wurden: Insgesamt wurden auf dem Smartphone 2022 in Deutschland 2,8 Milliarden Euro mit Games umgesetzt. Auf Spielekonsolen betrug der Umsatz rund 2 Milliarden Euro, auf dem PC rund 1,6 Milliarden Euro. Große Unterschiede gibt es auch bei den Marktmodellen auf den einzelnen Plattformen: Während auf dem Smartphone knapp 99 Prozent des Umsatzes auf In-App-Käufe entfallen, sind es auf dem PC rund 70 Prozent und auf den Spielekonsolen nur 29 Prozent. Hier dominiert stärker der einzelne Spiele-Kauf, der für 41 Prozent der Umsätze steht, und auch Gaming-Online-Services wie etwa Abo-Dienste mit 31 Prozent Anteil.
Newsletter
für Consumer Electronics

Das Neueste von
CE-Markt direkt in Ihren Posteingang!